19. Jhd.

Die Geschichte der Krankenpflege hat in Zams eine lange Tradition und ist untrennbar mit den Barmherzigen Schwestern des Hl. Vinzenz von Paul verbunden.

Die Pflege von kranken Menschen, wie sie von den Barmherzigen Schwestern des Hl. Vinzenz von Paul praktiziert wird, erreicht in Frankreich und darüber hinaus schon früh ein hohes Niveau.

1822 reist die junge Zammerin Katharina Lins nach Straßburg, um sich bei den Barmherzigen Schwestern des Hl. Vinzenz von Paul in der Krankenpflege ausbilden zu lassen. Im Jahr 1823 kehrt Katharina Lins als Barmherzige Schwester nach Zams zurück und gibt ihr Wissen an die Pflegerinnen in dem von Dekan Nikolaus Tolentin Schuler gebauten Krankenhaus weiter.

Die Kenntnisse der Barmherzigen Schwestern in der Pflege von kranken Menschen nimmt sich auch Florence Nightingale (1820 - 1910), die Begründerin der modernen Krankenpflege, zum Vorbild. Florence Nightingale reist nach Frankreich, um bei den Barmherzigen Schwestern in Paris zu lernen.

 

 


 

 

ab 1945

Nach dem Ende des 2. Weltkrieges ist es der Kongregation der Barmherzigen Schwestern und der Leitung des Krankenhauses St. Vinzenz Zams ein großes Anliegen, die bisher staatlich genehmigte Krankenpflegeschule weiterführen zu dürfen.

Mit der Genehmigung des Schulbetriebs am 1. Oktober 1945 wird der Grundstein für die erste Krankenpflegeschule Westösterreichs außerhalb von Innsbruck gelegt.

In den folgenden Jahren steigt die Anzahl der Schülerinnen und Schüler stetig an, ab dem Jahr 1969 werden zwei Kurse geführt, mit dem Schuljahr 1981/82 auch ein dritter.

 

 


 

 

2006

Die Anfänge des St. Vinzenz Bildungszentrums für Gesundheitsberufe finden sich in der Idee, die Entwicklung von Kompetenzen in den Vordergrund zu stellen.
Neben dem theoretischen Unterricht in der Schule sind angeleitete Praktika ein fester Bestandteil der Ausbildung der Pflegeberufe. Was fehlt ist eine "geschützte" Lernumgebung - ein 3. Lernort - in welcher die Auszubildenden ihr theoretisch erworbenes Wissen trainieren und üben können.

Das Team der Gesundheits- und Krankenpflegeschule St. Vinzenz Zams unter der Leitung von Beate Zangerl, MSc erarbeitet Konzepte, die in den folgenden Jahren Schritt für Schritt umgesetzt werden.

 

 


 

2007

Nicht die Technik steht im Vordergrund, sondern vielmehr die Entwicklung von Kompetenzen. Eine gemeinsame Vision entsteht.

Jetzt geht es vor allem um den Aufbau einer Struktur. Unsicherheiten entstehen: wer kann bzw. wird unterstützen? Wer glaubt an das Konzept? Wie soll es finanziert werden? Wer ist verantwortlich? Wer plant und steuert? Was tun wir, wenn wir scheitern?

Es braucht eine Entscheidung!

 


 

2008

Die Entscheidung für die Umsetzung des 3. Lernortes fällt!

Es ist das Jahr der Entwicklung: es werden Projekte gestartet, Arbeitspakete geschnürt und wieder verworfen und Zeitgrenzen vereinbart.

Mit einfachen Mitteln werden leer stehende Räume im Krankenhaus St. Vinzenz Zams umgebaut und adaptiert. Die ersten Fertigkeiten-, Fähigkeiten- und Erfahrungswerkstätten entstehen.

Gleichzeitig wird der 3. Lernort in die Planung des Unterrichts mit einbezogen. Gemeinsames lernen und üben stehen im Vordergrund.

 


 

2012

Im Frühjahr 2012 fällt der Startschuss für das von Architekt DI Fritz Falch konzipierte Gebäude: im Beisein von Persönlichkeiten aus Kirche und Politik erfolgt der Spatenstich für die Bauarbeiten am neuen Gebäude.

 

 


 

2013

Das St. Vinzenz Bildungszentrum für Gesundheitsberufe ist seit dem Jahr 2013 im neuen Gebäude am Nikolaus-Tolentin-Schuler-Weg 2 in Zams beheimatet und wurde gemeinsam mit dem pädagogischen Konzept der Gesundheits- und Krankenpflegeschule St. Vinzenz in Zams realisiert. Auszubildende und Lehrende finden hier optimale Möglichkeiten für einen praxisnahen Unterricht vor.

  


 

heute

Neben den Angeboten für Aus-, Fort- und Weiterbildung in Gesundheitsberufen hat sich das St. Vinzenz Bildungszentrum zu einem der modernsten Simulationszentren in Österreich entwickelt. Pflegefachkräfte und Ärzte nutzen das Angebot und die Kompetenzen des St. Vinzenz Bildungszentrums für Gesundheitsberufe, ihre Fähigkeiten und Fertigkeiten zu trainieren.

Das St. Vinzenz Bildungszentrum ist heute auch ein Haus für die Bevölkerung des Tiroler Oberlandes. Pflegende Angehörige, Betroffene und Interessierte holen sich wertvolle Tipps und Tricks rund um die Pflege!

  


 

Kontakt

St. Vinzenz Bildungszentrum für Gesundheitsberufe

Nikolaus-Tolentin-Schuler-Weg 2
A-6511 Zams, Österreich
Tel.: +43 5442 6001235

email

e-BiZ Moodle

zu e-BIZ Moodle

Aktueller Termin

alle Termine

Volltextsuche

Geben Sie hier bitte Ihren Suchbegriff ein

St. Vinzenz Bildungszentrum für Gesundheitsberufe 

powered by webEdition CMS